Socken für Erwachsene

"Stricksocken für RheinBerg e.V." strickt u.a. für Obdachlose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen. Obdachlose, das sind Menschen ohne festen Wohnsitz, Menschen die "Platte machen", Männer und Frauen also, die auf der Straße leben.

Obdachlose im Rheinisch-Bergischen-Kreis: 




Das Netzwerk Wohnungsnot RheinBerg kümmert sich um Menschen im Rheinisch-Bergischen-Kreis die von Wohnungslosigkeit bedroht oder wohnungslos sind. Träger des Netzwerkes sind Diakonie und Caritas.
Ziel: ca. 100 Paar Socken jährlich an das NeWo zu übergeben. 2/3 davon Männersocken. 





Ein paar Zahlen und Fakten zu der Situation im Rheinischen-Bergischen-Kreis:
  •  483 Rat- und Hilfesuchende nutzten die kreisweiten Angebote des Netzwerkes, 48 % von ihnen waren „Neuzugänge“
  • 74 % sind Männer
  • 80% der Klientel besaß die deutsche Staatsangehörigkeit. Bei 27% lag ein Migrationshintergrund vor.
  • Hilfsbedürftigkeit zieht sich quer durch alle Altersschichten
  •  Der Anteil der Rat- und Hilfesuchenden ohne gesicherte Unterkunft ist
    im Vergleich zum Vorjahr auf 45% (+3%) angestiegen.
  • Das Netzwerk führt derzeit 35 Personen, die definitiv ohne Unterkunft sind, also auf der Straße leben. 56 Personen leben  in einer kommunalen Notunterkunft.
  • Die Lebenswelt der Hilfesuchenden ist durch multiple Probleme geprägt. Häufig geht die finanzielle Notlage einher mit gesundheitlichen Problemen. So ist der gesundheitliche Zustand vieler KlientInnen gekennzeichnet durch schwere und oftmals chronische Erkrankungen.
(Angaben wurden von uns aus dem Jahresbericht 2016 des NeWos entnommen)




Obdachlose in Düren

 IN  VIA Düren-Jülich e.V. ist ein Fachverband der Caritas und seit 1993  in der Wohnungslosenhilfe in Düren tätig.
Der  Verein ist Träger  von u.a. folgenden Einrichtungen:  Bahnhofsmission Düren,  Beratungsstelle für Menschen in Wohnungsnot, Notübernachtung für  alleinstehende, wohnungslose Frauen und Männer, Café Lichtblick  mit Frühstücks- und Mittagessenangebot für wohnungslose und einsame Menschen. 

Auch hier werden 2/3 Männersocken benötigt.
Bevorzugte Größen: 38 bis 45





Obdachlose in Köln

Eine Bedarfsobergrenze gibt es für Köln nicht. Da 2/3 der Obdachlosen männlich sind, werden bevorzugt Socken in Gr. 42 - 46 benötigt. Die großen Socken dürfen gerne in gedeckteren Farben gestrickt sein.

An die Obdachlosen in Köln werden unsere Socken verteilt durch:



Schwester Franziska u. Bruder Markus von der kath. Obdachlosenseelsorge (Gubbio). Sie suchen die Obdachlosen auf den Straßen u.Plätzen in Köln auf und sind in verschiedenen Kölner Hilfeeinrichtungen präsent. Die Spendensocken werden von ihnen im persönlichen Kontakt direkt an die Betroffenen weitergegeben.

Die Gruppe "IG Pescher Freunde"  verteilt auf ihren "Kältegängen" ehrenamtlich jeden ersten Donnerstag eines Monats in Köln eine warme Mahlzeit, warme Getränke sowie verschiedene Sachspenden an Menschen, die in der Kölner Innenstadt "Platte machen".

Zahlen & Informationen zum Thema Obdachlosigkeit in Deutschland: 


Laut der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V. ist deutschlandweit ein drastischer Anstieg der Wohnungslosigkeit zu verzeichnen:
Wohnungslose Menschen (statistische Angaben, Dunkelziffer höher)

2012
2014
Anstieg ca.
Deutschland
284.000
 335.000
18 %
NRW
18.291
21.065
11 %
Köln
4.910
5.229
6,4 %

Die statistischen Angaben erfassen Menschen, die keine eigene Wohnung haben und Menschen, die ordnungsbehördlich oder bei freien Trägern der Wohnungslosenhilfe   untergebracht sind. D.h. aus  dieser Statistik ergibt sich nicht die Anzahl der Menschen, die sich auf der Straße aufhalten bzw. auf der Straße schlafen („Platte machen“) oder sich bei wechselnden Bekannten/Freunden/Familie aufhalten („latente Obdachlose“). Sie können nur geschätzt werden. Daher ist die Dunkelziffer der wohnungslosen Menschen höher.  Die Zahl  der Menschen, die „Platte machen“, die also ohne jede Unterkunft auf der Straße leben, stieg seit 2012  um 50% auf ca. 39.000 in 2014 (ca. 26.000 in 2012).

Die meisten Obdachlosen aus NRW leben in Köln (danach Düsseldorf mit ca. 2.000). 



Kontakt / Sammelstelle:
Stricksocken für RheinBerg e.V.
c/o Sabine Baier
Kempener Str. 48
51469 Bergisch Gladbach

Tel.:01577-0436871 (auch Whatsapp)

Mail: stricksocken-rheinberg@gmx.de


Socken-Bedarf für unsere derzeitigen Empfänger: 
Bei den großen Größen (Größe 36 bis 47) gibt es keine Bedarfsobergrenze, dafür gibt es zu viele kalte Füße auf den Straßen Kölns gibt.

Unter Berücksichtigung der bereits eingegangenen Socken haben wir zur Zeit einen hohen Bedarf an Socken in den Gr. 40/41,   42/43 und 44/45.

Bitte für die Erwachsenen keine fersenlosen Socken stricken und auf einen ausreichend langen Schaft achten (ca. 17 cm). Vielen DANK.

Sockentabelle: PDF-Datei

Auch an dieser Stelle der Hinweis, dass alle bei uns eingehende Stricksocken auf jeden Fall für soziale Zwecke gespendet werden, ein Verkauf erfolgt nicht. Es werden weder Socken noch gespendete Sockenwolle an die Spender zurückgegeben.

Die eingegangenen Spendensocken werden wir nach entsprechenden Kriterien (z.B. dem jeweiligen Bedarf) auf unsere verschiedenen Empfänger verteilen und dann nach Rücksprache (z.B. mit den verschiedenen Einrichtungen) in den Wintermonaten verteilen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen